Akupunktur

- Körperakupunktur
- Ohrakupunktur
- Laserakupunktur 

 

Wie wirkt Akupunktur?

Der Nadelstich führt an Nervenenden
zu Stimulationen des Rückenmarks, sowie
einem Teil des Gehirns.
Dadurch kann bereits im Rückenmark
die Weiterleitung eines Schmerzimpulses
unterdrückt werden.
Akupunktur aktiviert die Ausschüttung
körpereigener Schmerzhemmstoffe, vor allem 
der Endorphine (Körpereigene Morphine), sowie
der Serotoninen (Glückshormone).
Beides sind wichtige Botenstoffe, die im Gehirn 
freigesetzt werden und ins Blut ausgeschüttet
werden. So gelangen sie in den gesamten Körper.

 

Anwendungs-Bereiche
- Arthritis und Arthrose
- Hexenschuss und Ischialgie
- Rheumatische Beschwerden 
- Schulterarmsyndrom
- Zahnschmerzen
- Bronchialasthma
- Akute Bronchitis
- Chron. Schnupfen und Husten
- Allergische Hauterkrankung
- Neurodermitis
- Migräne und Kopfschmerzen
- Tinnitus und Schwindel
- Heuschnupfen
- Zigarettenabhängigkeit
- Gewichtsabnahme
- Schlafstörungen
- Unfruchtbarkeit
- Entgiftung

 

Laserstimulationstherapie

Die Wellenlänge dringt tief in das Gewebe ein,
wo sie reflektiert, absorbiert und gestreut wird.
Grundsätzlich wirkt ein Laser auf verschiedenen
Ebenen.
Das energiereiche Licht verursacht einen Heil-
oder Regulationsreiz. Das infrarote, gebündelte
Licht des Lasers nimmt direkten Einfluss auf die
Zellkommunikation.
Häufige Anwendungsgebiete sind:

- Arthritis- und Arthrosen des Bewegungsapparats
- Wunden und Narben
- Dermatologische Behandlung
- Nervenstörungen
- Schmerzbehandlung
- Körper- und Ohrakupunktur