Was ist BURNOUT?

Burnout im psychologischen Sinne ist eine Metapher für einen bestimmten Zustand des “Ausgebrannt-Seins“.
Damit verbunden sind körperliche und emotionale Erschöpfung, anhaltende physische und psychische Leistungs- und Antriebsschwäche, Niedergeschlagenheit, Gedächtnisstörungen, Müdigkeit sowie der Verlust der Fähigkeit sich zu erholen. Schließlich kann es zu einer Depression mit weinerlicher oder aggressiver Stimmung kommen.
Auch psychosomatische Symptome, wie beispielsweise hoher Blutdruck  oder  Darm- und Magenprobleme, treten häufig auf.


Solche Probleme werden durch hohen seelischen, geistigen und körperlichen Druck ausgelöst. Menschen, die an sich selbst zu hohe Anforderungen stellen und über einen längeren Zeitraum hohes Engagement in Ihrem Leben zeigen, fehlt schnell der Energienachschub und sie sind dadurch Burnout gefährdet. Das berufliche und soziale Umfeld des Betroffenen spielt bei Menschen, die an Burnout erkrankt sind, eine große Rolle.  Eine allgemeine Steigerung des Burnout-Risikos aufgrund einer sich verschärfenden ökonomischen und sozialen Situation und veränderter Lebens- und Arbeitsbedingungen ist feststellbar
.


Sollten wir jetzt deswegen mit unsere Arbeit aufhören oder keinen Kontakt mehr zu unseren Mitmenschen haben? Natürlich nicht!
Es gibt Möglichkeiten um präventiv vor Burnout zu schützen und diesen, wenn es denn soweit gekommen ist, auch zu behandeln.